Stelzenhaus erbaut 2020 Papa wird's schon richten! Bau es einfach selbst! Hier findest du meine Projekte Erzähle von großen Abenteuern! Gute Nacht Geschichten Vorlesegeschichten Mein Leben als Papa BLoG & VLOG Zum BLog

Das war Woche SECHS

Das war Woche SECHS

In der Regel bin ich wissbegierig und ich lerne immer noch gerne dazu. Ich kann mich echt wie ein Schneekönig über jede neu erworbene Fähigkeit freuen und natürlich präsentiere ich jeden noch so kleinen Lernerfolg wie eine Dissertation in Astrophysik.

In dieser Woche muss ich jedoch beschämt zugeben, dass ich nicht wirklich viel gelernt habe. Es scheint, als hätte ich die Grundfertigkeiten in den ersten fünf Wochen praktisch im Schlaf erlernt und nun gehe es erst einmal darum, diese anzuwenden. So kann ich heute also nicht von meinen neu erworbenen Fähigkeiten schwärmen. Keine “Skills” (ihr müsst mir übrigens keine E-Mails schreiben, ein Kommentar hier reicht, wenn euch dieser neudeutsche Scheiß-Denglisch-Kram annervt!) von denen ich stolz berichten könnte…

Aber jede Menge Beobachtungen habe ich gemacht und in den Wochen, in denen ich eben nicht über meine Weiterentwicklung berichten kann, möchte ich wenigstens über das merkwürdige Verhalten von frischgebackenen Eltern berichten, die schon lange nicht mehr in einer Großstadt wohnen…

Wo fange ich an? Ah ja, richtig: Doch noch Kurzschläfer! Unsere Kleine hat die vergangenen Tage überhaupt nicht daran gedacht, tagsüber auch nur ein Auge länger als 20 Minuten zu schließen. Munter schaute sie sich alles an, meckerte und “quatschte” herzallerliebst in ihrem Stubenwagen oder im Kinderbettchen. Sie hatte durch die fehlenden Schlafphasen allerdings auch ihre schlechten Momente. Wir gehen fest davon aus, dass ihre Schlaflosigkeit auch mit unseren Erkältungen zu tun hat. Schließlich klingt es wie 100 tibetische Mönche bei der täglichen Kampfschreiübung, wenn wir unsere verschleimten Lungen freihusten wollen. Wir kommen dabei locker auf 90 db, wenn nicht mehr und ich gehe fest davon aus, dass es für die Babytochter jede Menge Stress bedeutet. Aber was tun? Meine Frau stillt und damit sind die meisten Erkältungsmittel definitiv ausgeschlossen. Milch mit Honig geht übrigens auch nicht – Honig – Abstiller – Abturner – Verstehste?!

Was jedoch total fasziniert ist die robuste Gesundheit unserer Tochter. Sie scheint das bisher sehr gut wegzustecken. Kinderarzt und Hebamme führen das auf das stillen zurück. Womit auch wieder ein Argument dafür spricht, eben doch – auch während der Erkältung – weiter zu stillen. Echtes Teufelszeug, diese Muttermilch! – UND TOI TOI TOI! für die weitere Gesundheit unserer Kleinen!

Aber die Stillerei hat auch ihre Schattenseiten! Vor allem dann, wenn die Mutter (also meine Frau) das Gefühl hat, ihr Kind könnte zu wenig bekommen und müsse hungern. Das setzt die komplette Neu-Familie so unglaublich unter Druck, dass man echt nicht weiß, wie man den Stress aushalten soll. Ich bin ja eher der Typ, der dann Easy-Way-Out praktizieren möchte. Also her mit der Pulver-Milch und Kind satt füttern. Aber das ist laut Hebamme kontraproduktiv, weil dann die Brust langsam ans aufhören denkt und die Mutter ohne Absicht mit dem Abstillen beginnt. Eine echte Zwickmühle. Man beruhigt sich dann, weil die Windeln ja ordentlich voll sind und das Kind regelmäßig und gut zunimmt aber trotzdem muss man in den Zeiten dazwischen immer bangen und versuchen die Spannungen abzubauen. Also ich sag’ es mal so: Eltern sind – wenn mal alles gut gegangen ist – ziemlich gute Krisenmanager und ich glaube, die meisten bringt dann nur noch wenig aus der Ruhe.

Lassen wir jetzt mal dieses schwere Zeugs hinter uns. Ich möchte mich jetzt mal über ein paar amüsantere aber auch ziemlich nervige Dinge beschweren. Da wären unter anderem diese Autoschattenspender, die man in den Super- und Möbelmärkten hierzulande kaufen kann.
Liebe Freunde des gepflegten Einzelhandels: Gibt es diese verkackten Dinger eigentlich auch in halbwegs cool? Muss denn überall eine Quietschentchen drauf sein oder Blümchen oder Omas Tapetenmuster? Diese Schattenspender kommen ja direkt nach den selbst eingeklebten Schwarzfolien, die sich diese Tuningspinner in ihre Heckscheiben kleben! Nee! Also wirklich. Ich habe jetzt den einzig möglichen Kompromiss gefunden und fahre fortan mit der Maus und dem Elefanten durch Deutschland. Das ist zwar auch ein etwas unangenehmes Gefühl aber als treuer Mausgucker trage ich es mit Fassung und Würde!

Gleich hinter dieser bodenlosen Designfassungslosigkeit rangiert ein anderes Problem, das ich beobachtet habe: Aufziehpuppen können einfach nicht lange! Die Trine (oder wie meine Frau sagt, die Schlumpelpupp) schafft gerade mal so 60 Sekunden. Das reicht um seinen Teller in der Küche zu füllen und ihn auf dem Esstisch abzustellen. Ja und dann geht es auch schon wieder zum Stubenwagen um der kleinen Aufziehpuppe mal eben dezent am Allerwertesten herumzuspielen, die dann wenigstens so gnädig ist, dass man sich ein paar Gabeln der Abendspeise einverleiben kann.
Einfach nur blöd! Meine Frau meint, es läge an den Schnüren. Die dürfen nicht so lang sein, weil sie sonst zur Gefahr für das Kind werden könnten. Ich seh’ das anders. Wenn die Dinger nur 60 Sekunden spielen, werden sie relativ schnell zum Wurfgeschoss und sind damit nicht minder gefährlich…

Gerade aus dem Grund, weil eben diese Aufziehpuppen als Beruhigungsmittel höchsten für Goldfische interessant sein können, haben findige Entwickler den Maxi-Cosi oder Cybex-Sitz erfunden. Ein Teufelsding dieser Babysafe. Ich dachte ja, es wäre ein Scherz aber irgendetwas in diesem Sitz führt dazu, dass die kleinen Schreihälse abrupt verstummen und selig vor sich hin glotzen. Natürlich ist das scheiße für die Haltung und jeder gestandene Osteopath bekommt jetzt schon schweißnasse Finger alleine schon bei dem was ich nur denke aber ganz ehrlich?! Wenn du am kochen bist und du fettige Finger hast. Und wenn du gerade alleine bist und niemand auf die Kleine aufpassen kann. Also jetzt kommt schon! Dann darf man doch diesen Stasis-Höllenstuhl auch mal für so etwas missbrauchen oder nicht? Jedes Elternteil mit Kindern unter drei Monaten wird mir in diesem Augenblick recht geben. Auch wenn sie nur still und heimlich vor sich hinnicken…
Ich weiß, dass ihr das auch so seht!!!

Was bleibt noch? Na die beste Nachricht zum Schluss: Unser kleiner Hosenscheißer hat von der Hebamme bestätigt bekommen, dass sie jetzt kein Neugeborenes mehr ist. Ab dieser Woche wurde sie offiziell zum Säugling erklärt.

Kinder, wie die Zeit vergeht ;)

Your email address will not be published. Required fields are marked *